top of page

Allergien als Warnsystem unseres Organismus

Der Frühling rückt an. Wir freuen uns über die ersten Sonnenstrahlen, die längeren Tage und das Erwachen der Natur. Die einen mehr, die anderen weniger. Denn die anderen wissen, was ihnen außerdem blüht - die Allergiesaison steht in den Startlöchern.

Es besteht allgemein das Bestreben, die Warnsignale unseres Körpers einfach auszuschalten. Sei es in Form von Tabletten, Desensibilisierungen oder oder oder. Das ist grundsätzlich eine Möglichkeit die Symptomebene zu bekämpfen, die Ursache bleibt jedoch bestehen. Im Grunde wird unser Organismus nur ausgetrickst, indem wir ihm vormachen, dass die “frühere Gefahr” nicht mehr besteht.


Wenn wir Allergien heilen wollen, ist es wichtig zu hinterfragen, wann die ganze Symptomatik angefangen hat oder welche Ereignisse damit in Zusammenhang stehen könnten und zu verstehen, welche Aufgaben und Funktionen die jeweils betroffenen Organe und ihre Symptome haben. Wir wissen bereits, dass unser Körper als Schauplatz unserer Seele dient und diverse Symptome im Ursprung eben genau hierher zurückzuführen sind. Allergien können von dieser Seite aus also auch als Weckrufe oder Hilferufe betrachtet werden, als Warnsystem unseres Organismus.


Allergiesymptome äußern sich auf die verschiedenste Weise. Da in den meisten Fällen die Nase und entsprechend die Schleimhäute betroffen sind, sehen wir uns dieses Organ und die Symptome beispielhaft an.

Die klassischen Symptome sind: Nase verstopft, Nase läuft, Nase geschwollen, Nase juckt, häufiges niesen etc.

Unsere Schleimhäute dienen uns als Schutzhülle, wir dürfen sie als unsere innere Grenze betrachten. Erinnern wir uns noch an den Ursprung des Ganzen? Hat es einen bestimmten Vorfall gegeben, ein Ereignis, das wir womöglich in Zusammenhang mit dem erstmaligen Ausbruch bringen können? Wo bin ich in meiner Kommunikation eingeschränkt, wo in meiner Freiheit? Wovon habe ich die Nase im wahrsten Sinne des Wortes voll? Was triggert mich? Wo habe ich das Gefühl mich schützen oder wehren zu müssen und warum? Warum trage ich meine inneren unbewussten Aggressionen durch heftiges Niesen nach Außen? Was ist da noch gespeichert, das gehen darf? Warum reagiert mein Körper mit Krawall? …

Unser Gehirn ist der Supercomputer unseres Organismus. Haben wir zu einem früheren Zeitpunkt bereits einen Konflikt durchgemacht - in gleicher oder ähnlicher Sache, der die oben genannten Fragen beantworten könnte, dann ist unser Organismus auf der Hut. Wir tappen also immer wieder in die gleiche Falle. Es ist unser Muster, das wir immer und immer wieder ins Leben rufen und erleben.


Immerhin können wir auch positiv festhalten, dass unser Körper nur entsprechend reagiert, weil er die Situation von damals, eben diese “frühere Gefahr” nicht noch einmal erleben will und uns entsprechend warnt.


Alles, was uns betrifft und uns widerfährt, haben wir für uns gespeichert - bewusst oder unbewusst. Auch wenn wir uns des Ursprungs nicht bewusst sind und auf all diese Fragen ad hoc noch keine Antwort für uns haben, können wir diese über den Zugriff auf das Unterbewusstsein finden und entsprechend lösen. Haben wir die zugrunde liegenden Themen gelöst, braucht die Seele die Form der körperlichen Darstellung nicht mehr.


Wichtig ist deine Bereitschaft hinsehen zu wollen und natürlich deine Bereitschaft loszulegen, denn am Ende des Tages sind es deine Selbstheilungskräfte, die aktiv werden und wirken.


コメント


bottom of page